DIE SCHRILLMÄNNER - PACIFIC TOUR

M.U.T.

Wer deutsche Männerchöre für muffig und schauderhaft hält, im Radio sofort weiterdreht und sie allenfalls mit Alkohol im Bierzelt erträgt, der ist das richtige Opfer für die Schrillmänner, den Schwulen Chor Karlsruhe. Mit originellen Interpretationen und großer Perfektion bohren sie sich, mit ihrem Repertoire vom Volkslied bis zum Rap, durch schon verklebte Ohren. Ob der Erfolg davon herrührt, dass sie nicht vom Badischen Sängerbund aufgenommen wurden, weil sie nicht das Dasein im schönen Neureut, sondern die Lust am schwulen Leben preisen, lässt sich nicht klären.

Jedenfalls üben die Arrangements, mit ihren witzigen, aber auch ernsthaften Texten auf ihre homo- und heterosexuelle Zuhörerschaft eine wachsende Anziehung aus. Nur so lässt sich der Erfolg, auch in den Medien, erklären. Vom Zeit-Magazin, über verschiedene Radiosender, bis hin zur ersten Reihe im Fernsehen, alle berichten über den ungewöhnlichen Männerchor. Unter der Leitung des damaligen, sehr beliebten Dirigenten Martin Widmaier, aus dessen Feder die eigenen Lieder stammen, und begleitet von Johannes Heidt am Piano, gelang den Schrillmännern eine wunderbare Einspielung.

Jochen Schlick

Zurück