Die Diva im Mann und andere Frauengeschichten

,Die Schrillmänner‘, der schwule Chor aus Karlsruhe, mit seinem neuen Programm im Landauer Haus am Westbahnhof

,Wunderbar, dabei zu sein‘...
Den Anfangssong des Abends kann man durchaus auf die Stimmung des Publikums übertragen. Am Samstag gastierten ,Die Schrillmänner - Schwuler Chor Karlsruhe‘  im restlos ausverkauften Haus am Westbahnhof und begeisterten ihre Zuhörer mit ihrem Programm
,Frauengeschichten‘.
Aber was heißt schon Frauengeschichten? Die Schrillmänner mit ihrem Dirigenten Edzard Burchards und ihrer Pianistin Ellen Becht boten sie vor allem unter dem Gesichtspunkt ihrer eigenen sexuellen Orientierung und zwar mit einem Augenzwinkern. So nahmen sie die Schwärmerei von Schwulen für große Diven aufs Korn, die Liebe zu Marlene Dietrich oder Hildegard Knef zum Beispiel und gar- nierten sie mit entsprechenden Songs: 

Für mich soll's rote Rosen regnen. Oder Karel Gotts Verehrung für seine Großmutter, die der Tschechische Sänger vor dreißig Jahren mit Emphase sang. ,Babicka‘ also erklang im Westbahnhof. Und auch die ,Biene Maja‘ durfte nicht fehlen, obwohl deren Diva-Tauglichkeit bezweifelt werden darf. Unbeschreiblich weiblich gaben sich die Schrillmänner auch selbst und ließen es an Selbstironie nicht fehlen. Sie spielten lustvoll mit den Klischees. Einzelne Sänger traten aus dem Chor heraus und gingen sehr humorvoll und wortgewandt auf spezielle Frauenge-schichten ein.
Eine schwule ,Prinzessin‘, die sich einen reichen englischen Prinzen angelt und ihn sofort am Hochzeitstag wieder verlässt - wegen unüberwindbarer Differenzen, reich geschieden also.

Auch die Rivalinnen waren ein Thema. Eben solche, die tun und lassen, was ihnen gefällt und sich auch mal vergebene Männer angeln. Sie wurden daher mit einem nicht gerade salonfähigen Ausdruck bedacht, den man gelegentlich auch in Soap-Operas hören kann. Gesanglich war der gesamte Abend ein Genuss. Dem Publikum gefiel der Chor aus Karlsruhe. Es honorierte den Auftritt mit Schmunzeln, Lachen und eifrigem Klatschen.
Im Grunde ging es am Samstag im Westbahnhof um die Diva im Mann, denn das war es, was die Zuschauer geboten bekamen. Männer als Damen oder sogar Diven verkleidet, denen es wahr- scheinlich nicht nur zur grellen Faschingszeit gefällt, die Frau im Mann zu sein.

Zurück Pressebild

Maximilian Felix Weingartner,
Die Rheinpfalz, 23.02.2004